Schornstein

Schornstein und was man da beim bauen zu beachten hat. Es gelten Regeln und Vorschriften, in Bezug vom der Reinigungsöffnung, dem Anschluss der Feuerstätten, zum Beispiel wie viele man an einem Schornstein anschließen darf.

Schornstein, Technische Regeln: Die Vorschriften beim Bau von einem Schornstein besagen, dass man da wie bei unseren Außenwänden beim Haus bauen, den Wärmedämmwert berechnen muss. Weiterhin gilt die Regel, dass man an einen Schornstein nicht mehr als 3 Feuerstätten anschließen darf, die einen Nennwertleistung von unter 20 KW bei Gas bis zu 30 KW.

Sogar die Entfernung von dem untersten Anschluss am Schornstein zum obersten Verbindungsstück soll nicht kleiner als 6 Meter sein. Grundsätzlich gilt, jeder offene Kamin in einem Wohnhaus braucht einen eigenen Schornstein.

Die Abgase am Anschluss von der Feuerstelle in den Schornstein, die sollen am Abgasrohr 200 Grad Celsius nicht unterschreiten, sonst besteht die Gefahr der Versottung. Das heißt der Schornstein würde innen feucht und zieht dadurch nicht mehr.

Gasdicht am Schornstein, da hat man Grenzwerte einzuhalten, wie viel Liter Abgase pro Quadratmeter bei einem Unterdruck von 40 N/m2 in s*m2 da entweichen dürfen. Diese Abgasmessungen führt Ihr Bezirksschornsteinfeger durch, wenn der Kaminofen in Betrieb genommen wird. Der Querschnitt von einem gemauerten Schornstein, das soll die Längsseite das 1,5 fache von der Breite betragen. Die Größe der Reinigungsöffnung muss in der Höhe mindestens 18 cm betragen und in der Breite größer als 10 Zentimeter sein.

Man braucht an einem Schornstein mindestens 2 Reinigungsöffnungen, die vorgeschrieben sind. Eine Reinigungsöffnung mindestens 20 Zentimeter unter der ersten Feuerstätte, eine im Speicher oder über dem Dach. Es gilt die DIN 18160 und unsere Schornsteine werden in 3 Klassen unterschieden, wobei man den Wärmedämmwert von den Schornsteinwangen berücksichtigt in 1/Lambda als m2*K/W. K= Kelvin, W= Watt.

Diese ganzen Nachweise, die kann man sich sparen, wenn man auf einen vorgefertigten Schornstein zurückgreift. Mit Formsteinen, Innenrohr, Anschlussformstücke, Reinigungsöffnungen.

Schornstein im Betrieb

Die meisten der Brennstoffe enthalten außer Wasserstoff noch Kohlenstoff und Schwefel. Bei der Verbrennung entsteht im Schornstein demzufolge Wasserdampf, Kohlendioxid und Schwefeloxid, der Wasserdampf kondensiert und es entsteht schweflige Säure weil sich die Schwefeldioxide daraus lösen. Aus diesem Grund kann es mit der Zeit passieren das die Bauteile die mit dem Abgas in Berührung kommen angegriffen werden deshalb sollte die Abgastemperatur nicht unter plus 125° Grad Celsius fallen da dann nicht mit Kondenswasser gerechnet werden muss.

Kaminbausatz