Rauchmelder in Wohnungen für Vermieter

Rauchmelder in Wohnungen für Vermieter, wo der Mieter pro Rauchmelder und Wartung der Geräte nur etwa 5 Euro bezahlen braucht, wer hat sich den diese glorreiche Idee ausgedacht und wie kann man sich als Mieter gegen die versteckte Mieterhöhung wehren. Erfahrungsberichte. Pro Wohnraum einen Rauchmelder, soviel braucht man da.

Rauchmelder in Wohnungen, Gesetz

Als Mieter kann man sich gegen die Rauchmelder nur schwer wehren. Was ist wenn man Raucher ist, soll man dann die Rauchmelder deaktivieren und trotzdem die versteckte Mieterhöhung zahlen. Die Mietsache in meinem Fall die Wohnung, die kann ich doch wohl so nutzen wie ich das will. Oder will man in Zukunft vielleicht noch einen Schwimmer in der Wohnung einbauen, wenn da mal die Badewanne überlaufen und die Kellerwohnung darunter überfluten kann, wobei ein Mieter womöglich ertrinken könnte?

Will man in Zukunft die Wohnungen soweit überwachen können, vielleicht mit Kameras, wo gleich eine Meldung raus geht, wenn da mal ein Mieter von der achso gefährlichen Treppe runter viel und jetzt im Flur liegt und sich nicht mehr rühren kann. Wie war das in der Vergangenheit? Wie viele Leute sind da in den Wohnungen verbrannt?

Wir haben uns angewöhnt, solche Steckdosen die man abschalten kann, vor sämtlichen unserer elektrischen Geräte in der Wohnung zu schalten. Die schalten wir vor dem schlafen gehen alle aus. Das Schlafzimmer, das sind so viele brennbare Materialien drin, da käme ich nie auf die Idee eine Kerze anzuzünden.

Das ich meine Wohnung vergaß abzuschließen, weil ich einkaufen ging, das ist mir auch schon mal passiert. Dass ich vergaß, dass da ein Topf auf dem Herd steht, dafür haben wir einen Herd gekauft, der sich dann automatisch abschaltet. Am liebsten würde ich in meiner Mietwohnung sämtliche Wände und Decken raus reißen, dann habe ich nur noch einen einzigen Raum, wo auch gekocht wird und da kann man dann dieses unnütze Gesetzt, dass ab 2013 in Deutschland gelten soll in meiner Wohnung nicht mehr zur Anwendung bringen, dass ist nämlich so geregelt mit den Rauchmeldern in Mietwohnungen:

Wenn da ein Mieter 7 Räume im Haus hat, dann braucht der ab 2013 in Deutschland 5 Rauchmelder. In jedem Zimmer einen außer im Bad und in der Küche. Das käme dann einer Mieterhöhung gleich von etwa 1,50 Euro im Monat für die Wartung der 5 Rauchmelder in meinem gemieteten Haus. Gut die Mieter, die Harz IV beziehen, die haben in der Regel nicht Häuser gemietet oder große Wohnungen. Liebe Politiker in Deutschland, habt ihr die 1,50 Euro bei der jetzigen Erhöhung von 5 Euro schon mit eingerechnet. Gut, ein Harz IV Empfänger, der wird wahrscheinlich nur etwa 2 - 3 Rauchmelder in einer Wohnung benötigen. Die Dinger, die gehen aber auch mal kaputt und müssen ausgetauscht werden. wird da in Zukunft irgend eine Behörde in die Wohnung wollen um nachzusehen, ob die Rauchmelder auch wirklich eingebaut und angeschaltet sind? Wird man jetzt genötigt mit dem Rauchen aufzuhören oder die eigene gemietete Wohnung zu verlassen, wenn man mal eine Rauchen will? Oder sich eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen.

Was soll ich für die abgeschalteten Rauchmelder in meiner gemieteten Wohnung an Instandhaltungskosten bezahlen? Was die Ideen haben, ich glaube denen geht es einfach zu gut und die haben zu viel Zeit. Oder die wollen einfach nur Kosten verursachen. In meinem gemieteten Haus, was bin ich da froh, dass ich da eine eigene Heizung eingebaut habe, sonst müsste ich jetzt noch Kosten für das ganze Ableseverfahren bezahlen, die ja auch regelmäßig steigen müssen, weil diese Firma, die ich da im speziellen meine an der Börse gelistet ist. Und was machen Aktionäre, wenn die Aktien nicht steigen? Das brauche ich ja eigentlich nicht zu beantworten, weil Sie das selbst wissen.

Jetzt haben wir den Schlamassel. Für Neubauwohnungen sind die Rauchmelder in Deutschland schon seit längerem Pflicht. Für bestehende Wohnungen gelten die gesetzlichen Bestimmungen für die Installation von Rauchmeldern ab dem Jahr 2013 in unserem Bundesland Rheinland-Pfalz. Ich weiß nicht wie die Gesetze da in den anderen Deutschen Bundesländern sind. Hat man ein Ferienhaus gemietet, gilt das übrigens auch mit den Rauchmeldern. Die Kosten für die Rauchmelder, die auf die Miete umgelegt werden müssen, die werden pro Rauchmelder nicht bei knapp 6 Euro im Jahr bleiben. Und wenn man da keinen sozial eingestellten Mieter hat, dann Wette ich mit Ihnen, dass diese Kosten noch viel höher sein werden, als jetzt.

Oder? Welche Erfahrungen haben Sie bereits mit dem Rauchmelder gemacht. Hat er schon was genutzt? Eigentlich müsste man als Mieter da die Miete kürzen, weil man die Mietsache nur noch eingeschränkt nutzen kann, wenn man das rechtlich gesehen betrachtet beim Mietrecht oder wie sehen Sie das?. Ich kann mir da auch nicht vorstellen, dass da die Vermieter begeistert sind. Ich frage da mal einen, der mehrere Wohnungen in Deutschland vermietet, wie der die Kosten für die Rauchmelder umlegt und wie hoch er diese Kosten ansetzt um die den Mietern weiter zureichen.

Rauchmelder Vorteile

Der Vorteil vom Rauchmelder liegt darin, dass man im Schlaf nicht verbrennt, wenn man vergessen hat die Kerze auf den Nachttisch aus zu machen. Es werden in Zukunft viel mehr Rauchmelder gebraucht. Die Brandschutzversicherungsrabatte, die werden in Zukunft wohl höher ausfallen müssen. Wenn man da von der Versicherung als Vermieter am Ende eines Jahres Geld wegen zu viel bezahlter Prämien zurück bekommt, dann hat sich die Installation von dem Rauchmelder auch hinsichtlich der Kosten bezahlt gemacht und ist von der Gesetzgebung eine gute Idee. Es kommt also nur darauf an aus welchem Gesichtspunkt man das betrachten will. Unsere Fallbeispiele sind nur Beispiele und sollten deshalb auch nicht so ernst genommen werden. Das kostet ja nicht so viel, wenn man einen humanen Vermieter hat. Wenn sich das rechnet, dann braucht man als Vermieter die Mieten nicht zu erhöhen.

Rauchmelder in Wohnungen anbringen, Termin

Da hatte sich die Firma, die die Rauchmelder bei uns im Haus einbauen wollte für heute den 18. Oktober zwischen 9.00 und 11.00 Uhr angekündigt und man solle doch die Zugänglichkeit zum Haus gewährleisten. Ich sitze eh daheim am Computer und schreibe meine Erfahrungen nieder. Aber derjenige, der sich einen Tag Urlaub nehmen musste, damit die Firma die Rauchmelder einbauen kann, der hat heute Pech gehabt, die sind nämlich immer noch nicht da. Jetzt haben wir bereits 12.00 Uhr Mittag. Soll ich jetzt noch warten? 200 Euro Mehrkosten, soviel würde ich da als Geldwert für einen Urlaubstag ansetzten. Beim Ersatztermin nochmal 200 Euro Geldwert für den Tag Urlaub, dann wären wir da schon bei einer versteckten Mieterhöhung von etwa 30 Euro pro Monat für die Rauchmelder. Und wenn dass jedes Jahr so abgehen soll, die unzuverlässige Firma mit den Rauchmeldern kommt nicht zum angekündigten Termin zur Wartung von dem Ding, dass kann und darf nicht sein. Dieses unnütze Gesetz sollte man schleunigst wieder abschaffen.

Diese Firma, da steht auch eine Internetadresse auf dem Wurfzettel, wo der Termin für den Einbau der Rauchmelder bei uns fixiert ist, da gibt es auch ein Service-Telefon. Jetzt frage ich mich, wie viele Leute bei denen für 0,14 Euro aus dem Festnetz angerufen haben. Wie viel Geld hat diese Firma über die Telefongebühren heute verdienen können. Soll ich die Firma mal beim Namen nennen, die die Rauchmelder bei uns warten soll. Wie kann ich einer Wartung Vertrauen schenken, wenn die Firma jetzt schon so unzuverlässig ist. Gut vielleicht ist denen die Autobatterie zusammen gebrochen oder sonst was. Leute Leute.

Rauchmelder Erfahrungsbericht

Das war ja irgendwie lustig. Der Monteur, der heute am 15.12.2010 zu mir kam um die Rauchmelder einzubauen. Ich fragte den extra nochmals ab wann das Gesetzt denn in Deutschland Anwendung finden soll. Ich wusste was von 2013. Er sagte und druckste rum, ach ab 2012 sollte mit den Rauchmeldern in Deutschland eigentlich begonnen werden. Als er an der Tür stand, fragte er mich sogleich ob ich ihn überhaupt rein lassen würde. Weil es draußen so kalt ist, bat ich ihn rein. Fragte ihn ob sich den schon welche gewehrt hätten, dass die Rauchmelder eingebaut werden sollen. Ja, sagte er, da gibt es schon welche. Manch einer ist sogar Anwalt und die lassen da nichts anbrennen. Die loten ihre Möglichkeiten aus. Ich bin kein Anwalt, dennoch konnte ich noch eine zweite Bedenkzeit erwirken. Habe einen neuen Termin bekommen für das nächste Jahr. Er will bei uns 5 Rauchmelder in der Wohnung einbauen. 5 Rauchmelder, die würden pro Jahr etwa 27 Euro mehr an Miete im Jahr verursachen in meiner Wohnung.

Anbringen der Rauchmelder: Die Rauchmelder werden einfach an die Decken der Räume geklebt. Besser gesagt, eine magnetische Platte wird da an die Decke geklebt. Dazu braucht der Monteur noch nicht mal eine Leiter. Er macht das mit einer Art Stange, wie ein Besenstiel extra für den Rauchmelder eine Aufnahme. Drückt den Rauchmelder mit der Stange an die Decke und schon ist er befestigt. Schade, eigentlich hätte ich den viel lieber dabei fotografiert oder sogar gefilmt wenn er die Rauchmelder anbringt. Mal sehen, vielleicht klappt das ja dann beim nächsten Termin. Ach ja, die Termine sind anfangs noch kostenlos. Man bekommt einen zweiten kostenlosen Termin, sagte der Monteur, obwohl der bei dem ersten gar nicht hier war. Also rein rechtlich gesehen steht das schon auf wackeligen Beinen. Ab dem Termin wo das anbringen der Rauchmelder kostenpflichtig wird, soll das etwa 30 Euro kosten. Ich bin mal gespannt. Ich habe dem Monteur jetzt einfach mal gesagt, dass ich noch Bedenkzeit brauche und das ist für den Vermieter ja ok, sagt er.

Die Rauchmelder lassen sich deaktivieren. Die Rauchmelder reagieren nur wenn es richtig brennt. Von dem Qualm der Raucher gehen die Rauchmelder nicht los, nur wenn sehr viel Wasserdampf entsteht, so sagte mir das, der Rauchmelder-Monteur. Er würde auch keine Provision bekommen, wenn er mehr Rauchmelder einbauen würde. Aber generell könne er sagen, ohne die Räume in meiner Wohnung gesehen zu haben, dass ich 5 Rauchmelder brauchen würde. Der weiß oder dürfte doch noch nicht mal wissen, wie viele Räume ich hier überhaupt habe. Ich habe nämlich das innere von unserem gemieteten Haus mit der Zustimmung vom Vermieter komplett umgebaut. In der Wohnung gab es vor meinem Einzug noch nicht mal ein Bad und es war so ziemlich alles runter gekommen. Das hat eine ganze Menge Geld verschlungen.

Im Jahr 2012 hatten wir in unseren Räumen wo in der Mietwohnung die Rauchmelder angebracht werden müssen nur einen Fehlalarm gehabt. Die Rauchmelder werden immer zuverlässiger und sind somit doch zu was Nutze. Trotzdem sollte man wissen das die Rauchmelder bei einem Brand nur eine akustisches Signal geben das der Wohnungsmieter oder Wohnungsinhaber hören soll. Wenn er aber außer Haus ist und er hat vergessen den Herd abzuschalten, dann nutzt auch der Rauchmelder nicht viel, wenn er nicht mit einer Zentrale verbunden ist die die Signale der Rauchmelder empfangen könne.

Rauchmelder-Test Fazit 2013: Ich habe ja die Firma die bei uns die Rauchmelder einbaut ja bisher noch nicht genannt weil ich denen nicht schaden und abwarten wollte wie sich die Rauchmelder in meinem privaten Test mit der Zeit bewähren was ich aber nun nachhole und die Rauchmelder beim Namen nenne, die man nach meiner Meinung gut nehmen kann und die doch recht zuverlässig sind: Pyrexx Rauchmelder sind bei uns in den Räumen eingebaut.