Bauträgervertrag

Bauträgervertrag, wie der vom Bauträger gestaltet wird und wann mit welcher Abschlagszahlung begonnen werden muss. Die Gestaltung vom Bauträgervertrag sind nicht immer die selben. Das bleibt einem Bauträger selbst überlassen.

Bauträgervertrag, Baurecht

Beim Bauträger ist das in der Regel so: Die Käufer einer Immobilie von einem Bauträger müssen den vertraglichen Gegenstand abnehmen. Das erfolgt Förmlich oder bei Übergabe auch ohne zwingendem schriftlichen Protokoll. Wenn es sich bei der Immobilie um ein Einfamilienhaus vom Bauträger handelt, dann gilt es die vereinbarten Abschlagszahlungen einzuhalten.

Kauft man aber vom Bauträger eine Eigentumswohnung, die projektiert ist, das heißt geplant, dann sollte man wissen ab wann der Bauträger mit den Arbeiten beginnt. Das hängt nicht immer mit dem Wetter zusammen, es kann auch andere Gründe haben.

Ein Bauträger muss mit dem errichten des geplanten Mehrfamilienhauses beginnen nachdem er die Hälfte der geplanten Wohneinheiten von Bauplan runter verkauft hat. Somit trägt der Bauträger ein immenses Risiko sollte er die restlichen Wohnungen nicht los werden was seinen Gewinn in den Bilanzen schmälert und ihn auch in den Ruin treiben könnte. Deshalb sollte man schauen einen Bauträger zu wählen der Vertrauenswürdig ist oder dem man die Fachkompetenz auch zu traut.

Bauträger kann jeder werden der eine GmbH gründet und muss noch nicht mal Architekt oder eine Person vom Baufach sein, das kann auch ein Kaufmann machen. Die Planung, Ausschreibungen und technischen regeln die der Bauträger für das Bauvorhaben benötigt kann er sich als eine Leistung nach der Honorar Ordnung für Architekten und Ingenieure zu kaufen, sprich jemanden mit der Befähigung beauftragen das Mehrfamilienhaus zu bauen um die Wohnungen einzeln zu verkaufen. Deshalb sollte man nicht blindlings vertrauen und meinen weil er eine Bauträgergesellschaft betreibt muss er das auch können oder Erfahrungen haben.