Holzhaus bauen

Holzhaus Bauen, Erfahrungsberichte vom Bau eines Holzhauses als Bausatzhaus. Tausende Balken bei der Anlieferung in Pakete verschnürt und jeder einzelne Balken durchnummeriert, so wurde das Wohnhaus aus Holz angeliefert. Oder wie man an die Sache ran geht wenn man sich ein Holzhaus selber bauen will aus Holzbalken und Bretter die man sich im Sägewerk kauft um sein individuelles Holzhaus zu bauen.



Knicksicherheit online

Holzhaus als Bausatz bauen

Hat man sich für den Kauf vom einem Holzhaus als Bausatz entschieden, in dem man auch für einen Lebensabschnitt wohnen will und die Baugenehmigung liegt vor, dann kann es ja los gehen. Zuerst sollte ein guter Holzhaus Verkäufer dazu an die Baustelle kommen, wenn es darum geht, das Baufenster wirtschaftlich auszunutzen und die Bodenplatte auf deren Ebenheit und Maße prüfen.

Das kann man natürlich vergessen, wenn man sich da ein Holzhaus als Bausatz von der, ich sage da jetzt einfach mal, von der Stange kauft. Solche Holzhäuser die man sich zum Beispiel in einem Katalog bestellt. Der Nachteil an solchen Holzhäusern liegt darin, dass man da kein individuelles Haus bekommt, dass die Ausnutzung der Bauvorschriften optimal wieder spiegelt. In Bezug der Traufhöhen und der Abmessungen des Gebäudes, was ist machbar, wie viel Wohnraum kann man maximal raus holen und was kostet dann das Holzhaus.

Unser Holzhaus hat eine Grundfläche von etwa 130 qm, sieht im Grundriss aus wie ein L, hat ein Erdgeschoß und ein Obergeschoß, sowie einen Balkon und eine große Terrasse. Den Keller, der gehörte nicht zum Preis von dem Holzhaus dazu. Auch wollten wir uns da die Kosten von einer des Holzhaus Herstellers bestellten Firma zum bauen sparen. Deshalb haben wir Handwerker das selbst gemacht und hier können Sie jetzt erfahren worauf es da an kommt.

Holzhaus selber bauen

Ein Holzhaus selber als Bausatz zu bauen ist recht einfach, erfordert aber auch handwerkliche Kenntnisse und Geschicklichkeit.

Wenn man sich ein Holzhaus selber bauen will und sich auch noch die dazu benötigten Materialien wie Holzpfosten und die Bretter selbst zurecht schneiden will, dann erfordert das weitere Kenntnisse hinsichtlich der Statik, Konstruktionsarten und so weiter, das Bauholz muss trocken sein und eine gewisse Güteklasse haben! Es kommt auf die Größe von dem gewünschten Holzhaus an und wie man das Konstruiert. Ein großes Holzhaus bedeutet das man die Lasten die auf unsere Dachhaut wirken in das Erdreich abtragen muss. Die Verkehrslasten, das Eigengewicht und die Bauart unserer Holzkonstruktion, davon hängt ab welche Querschnitte die Firstpfetten, Mittelpfetten, Dachparren und Pfosten haben müssen damit unser Haus wenn im Winter mal sehr viel Schnee fällt nicht unter dem Gewicht zusammen bricht.

Wird ein Holzbalken, zum Beispiel eine Firstpfette auf Durchbiegung beansprucht so muss unser Schnittholz trocken und eine gewisse Güte haben hinsichtlich der Zugfähigkeit damit der Balken nicht bricht. Auch die Holzpfosten muss man berechnen, stellen Sie sich doch selbst mal vor was passieren würde wenn man ein dünnes Streichholz senkrecht zum Querschnitt mit hohen Druckkräften belasten würde was dann passiert, es würde weg knicken. Das heißt je größer der Querschnitt von unseren beim Holzhausbau gewählten Holzpfosten und Holzbalken ist, desto höher sind diese belastbar.

Bauholz als Schnittholz - Verwendung

Sie haben das selbst schon gesehen, in Schwimmbädern die als Hallenbad konzipiert sind, da hat man sehr große Spannweiten bei den Dachkonstruktionen und baut einen Holzbalken mit einem immensen Querschnitt ein oder nimmt ein anderes Baumaterial. Ein Beispiel wo man Holzpfosten mit einem großen Querschnitt braucht: ein Balkon der sich über mehrere Geschosse verteilt, da braucht man lange Pfosten, dann sprechen wir Fachmänner von einer gewissen Schlankheit des Bauteils wo die Gefahr des durch knicken besteht. Das gilt es genau zu berechnen, damit unsere beim Holzhaus benötigte Pfosten und Balken die ankommenden Lasten auch aufnehmen können.

Die Lastabtragung über die Pfosten auf unsere Fundamente und schließlich in das Erdreich auch das muss man berechnen. Warum muss man das alles so genau berechnen, man könnte ja auch gleich größere Querschnitte wählen? Größere Querschnitte = höheres Eigengewicht, andere und somit aufwendigere Konstruktionsarten, größeren Holzbedarf und somit beim Bauen nicht mehr Kostengünstig beziehungsweise Konkurrenzfähig. Das sind nämlich weitere wichtige Gründe hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit von unserem Holzhaus. Wir wollen das Holzhaus in den Baukosten so günstig wie möglich bauen. Hier erfahren Sie nun wie man da vorgehen sollte. Sozusagen von der Planung zum ersten Spatenstich bis zum Richtfest und dem Einzug in das schlüsselfertige Holzhaus.

Wir wissen ja wie groß unser Baugrundstück ist, wie unsere Abstände zum Nachbargrundstück sein sollen, die Grundflächenzahl sowie die Geschossflächenzahl und kommen somit rechnerisch auf die maximale Größe von unserem Holzhaus. Wir nutzen halt das Baufenster so gut es nur irgendwie geht aus, sofern das Kapital es zu lässt.

Gut, nicht jeder hat die Energie und das Können alles selbst machen zu können. Bei mir ist das was anderes. Ich habe gleich mehrere Ausbildungen, war zuerst Autoschlosser, dann Maurer und Betonbauer, dann Techniker, dann Technischer Betriebswirt und jetzt eben auch Softwareentwickler, letzteres habe ich mir selbst bei gebracht, da gibt es ja online Kurse. Und so wie man auf meiner Seite mehr über den Hausbau lernen kann, so ist das eben wenn man sich für die neuen Medien und alles was damit zusammen hängt auch noch interessiert. Also, ich habe mich auch für alle anderen am Bau beteiligten Gewerken (beim Hausbau beteiligte Fachfirmen) interessiert und welche Fertigkeiten man da als Handwerker haben muss. Ich habe in jedem dieser einzelnen Gewerke beim Hausbau selbst mit gearbeitet, nicht nur im Planungsbüro, sondern auch handwerklich an den Baustellen. Jetzt geht es weiter mit der Planung, der Holzhaus Preise, der Lastannahmen, der Statik, der Konstruktion und alles was noch damit zusammen hängt. Kann ja jetzt hier nicht alles auf einmal aufzählen sonst würde es Ihnen vielleicht noch die Lust am bauen nehmen. Zum Glück gibt es ja Menschen die dieses Wissen vermarkten wollen und die Sie beauftragen können. Bei mir ist das zur Zeit was anderes, ich stelle mein Wissen kostenlos zur Verfügung damit andere auch was davon haben. In etwa 30 Jahren bin ich in einem anderen Universum und für den Planeten Erde einfach zu Weise und viel zu alt geworden. So betrachtet kann ich auf der Erde wenigstens was für die Nachwelt zurück lassen. Es heißt ja, das Internet vergisst nichts.

Jetzt habe ich schon wieder ein Problem: Die Zeit, ich habe keine Zeit, wie lange das jetzt dauert bis ich alleine diese Links zu den Seiten die ich bereits erstellt habe, hinsichtlich der Lastannahmen, der Verkehrslast, dem Eigengewicht, der erforderlichen Grundstücksgröße, den Baukosten, der Konstruktionen, der Elektroinstallation, der Heizung, Kamin, Tapeten und all das andere erstellt habe, da vergehen die Minuten wie im Flug. Es wäre besser ich hätte da ein paar Angestellte die diese Aufgaben für mich erledigen, damit ich mehr Zeit habe, Ihnen die Tipps und Tricks beim Hausbau zeigen zu können. Das was ich jetzt wieder durch diese Arbeiten zusätzlich lerne, diese Wissen würde ich ja auch gerne weiter vermitteln. Dazu reicht wahrscheinlich ein einziges Menschenleben nicht aus. Jetzt ist es gerade viertel vor 10 Uhr an diesem Freitagmorgen den 21. Oktober 2011. Wenn ich mit den weiterführenden Links fertig bin, schreibe ich mal die Zeit hier hin wie lange das jetzt dauert. Mir schon schlecht wenn ich nur daran denke diese Links jetzt zu setzen obwohl das meine eigene Unterseiten sind, einfach zu viel Arbeit, all diese Themen findet man ja in der Navigation. Man bräuchte ein automatisches Linksmanagement. Auch Internetseiten müssen ständig hinsichtlich der Technik auf den neusten Stand gebracht werden, den Anforderungen von neuen Technologien genügen auch hinsichtlich der Anbieter von Komponenten für den Computer. Gestern habe ich was zur Baukunst in der Antike von Griechenland geschrieben und heute umschalten auf Holzpfosten, das muss man sich mal überlegen. Ein ganz anderes Thema, da muss ich ja selber schmunzeln. Aber wer reist zur Zeit nach Griechenland und wer interessiert sich noch für diese Thema, ich nicht. 30 Minuten habe ich gebraucht um die wichtigsten Hinweis-Links zu meinen Unterseiten mit den jeweilig benötigten Rubriken zu erstellen. Jetzt ist aber die Power von der Seite zum Thema Holzpfosten schon beinahe wieder weg. Den Holzpfosten benötigt man oft beim Dach zur Aufnahme der Last in Kilo Newton pro Quadratmeter [KN/m²].

Bauplatz