Kellerfenster für den Hausbau

Kellerfenster, welche man da am besten beim Hausbau nimmt, kommt in erster Linie auf die Anforderung an. Die Größe vom Kellerfenster hängt nicht in erster Linie von der Konstruktion ab, sondern davon was in dem Bereich statisch machbar ist.

Kellerfenster, Arten

Da gibt es die klassischen Kellerfenster aus Stahl, Beton oder eben aus Holz, so wie man von dem althergebrachten Lagerkeller kennt. Früher zu Großmutters Zeiten, da brauchte man die Keller höchstens um etwas lagern oder auch kühlen zu können.

Heute, da würde man gerne einen Teil von seinem Keller vermieten wollen, um so bei der Finanzierung des Hauses eine Nebeneinkunft in Form der Miete zusätzlich zu haben. Ein Keller hat aber auch noch andere Anforderungen zu erfüllen. Der Keller soll auch die Last (Verkehrslast und Eigengewicht), von dem Haus aufnehmen. Daher ist es erforderlich, das die Wände von dem Keller druckfester ein müssen, als Wände in den darüber liegenden Geschossen. Davon hängt es dann auch ab, wie groß so ein Kellerfenster sein darf.

Bei einem Haus, dass nur aus einem Keller, einem Erdgeschoß und dem Dachgeschoß besteht, da sind die Lasten, die über die Wände abgetragen werden, eben nicht so hoch wie bei einem Einfamilienhaus. Dennoch, technisch ist alles machbar. Man muss das nur bei der Konstruktion berücksichtigen. Dann legt man eben einen Stahlträger als Fenstersturz in die Kelleraußenwand ein.

Früher, da wurden die Kellerwände ausschließlich gemauert. Beton, so wie wir den kennen, den gibt es erst seit etwas mehr als hundert Jahren. Davor fing man die Lasten über einem Fenster noch mit den Bögen ab. Dann ging man allmählich dazu über, die Kellerwände mit besonders schweren Steinen zu mauern und die Wanddicke stärker als die anderen Hauswände zu machen.

Jetzt legten die Bauherren einfach Holzbalken oder Stürze aus Sandsteinen über die Öffnung, wo später das Kellerfenster hin kommen sollte. Sandsteine konnte man verputzen und für den Fenstersturz aus Holz nahm man einfach einen Maschendraht und nagelte den auf den Sturz aus Holz. Daran haftete später der Putz. Manchmal nahmen die auch Schilfrohrmatten als Putzträger.

Und wie Bauhandwerker, wir mussten an der Baustelle, eben die Kellerfenster einbauen, die der Architekt vorgab. Das waren in der regel Stahlkellerfenster oder Kellerfenster aus Beton. Wenn der Bauherr eine Kellerwohnung zu Vermietung haben wollte, dann ließen wir eben eine größere Aussparung in der Kelleraußenwand. So war das und jetzt sage ich Ihnen noch wie man die Kellerfenster einbaut und nachher noch was zu den Anforderungen der Bauphysik, wie dem Schall- und dem Wärmeschutz.

Stahlkellerfenster einbauen

Das geht ganz einfach, wenn man weiß auf was man beim einbauen von einem Stahlkellerfenster achten muss. Gut, heute kann man auch noch die Kellerwände aus Steine mauern. Doch die meisten Kellerwände werden heute wegen der statischen Anforderung oder dem Grundwasserspiegel aus Beton gebaut. Das soll jetzt auch erst mal die erste Anleitung sein, wie man Kellerfenster fachgerecht einbaut.

Dabei ist es völlig egal ob es sich dabei um eine Stahlkellerfenster oder ein Beton-Kellerfenster handelt. Wenn man ein Kellerfenster in eine Betonwand einbauen will, dann muss man folgender Maßen vorgehen:

Zuerst wird die äußere Betonschalung auf die Bodenplatte aufgesetzt. Dann bauen wir schon die Baustahlmatten in die Schalung ein. Danach messen wir ein, wo die Kellerfenster hin kommen und schneiden dort die Aussparungen für die Fenster in die Bewehrung aus Baustahl aus.

Nun machen wir uns mit der Wasserwaage jeweils oben und unten an der Schalung eine waagrechte Linie. Die Abstände der beiden Linien ist so groß, wie die Öffnung von dem Stahlkellerfenster ist. Dann nageln wir noch unter dem oberen und über dem unteren Bleistiftstrich jeweils eine Dachlatte (Holzlatte) an die Schalung und hängen dort das Stahlkellerfenster einfach ein. Ist soweit alles fertig, alles Fenster in die Kelleraußenwände eingebaut, dann stellen wir die innere Schalung gegen die äußere Betonschalung auf und fixieren diese.

Das ist das ganze Hexenwerk. Und das mit den Lichtschächten ist auch ganz einfach an den jeweiligen Kellerfenstern zu machen. Das erkläre ich Ihnen auch noch gleich mit und mache Ihnen auch noch ein paar Zeichnungen, damit Sie das noch besser verstehen können, wie man die Kellerfenster einbaut und worauf man dabei achtet.

Kellerfenster kaufen

Im Baumarkt natürlich, da werden heute die Fenster gekauft. Da gibt es auch ganz spezielle Lieferanten. Das wissen Sie sicher auch. Und wie die Kellerfenster aussehen, kennen Sie auch. Nur unterschiedliche Größen, Ausführungen und aus welchem Material oder der Verglasung, da wird unterschieden. Ihnen hier die Preise für Kellerfenster zu nennen,bringt nicht viel, denn die ändern sich doch ständig. Jedenfalls sind die Stahlkellerfenster recht günstig zu haben.

Lichtschacht am Kellerfenster

Besonders gilt darauf zu achten, dass in dem Lichtschacht kein Wasser stehen bleibt wenn es mal kräftig regnen sollte und Ihr Dachüberstand nicht so groß ist. Das ist das Hauptkriterium von einem Lichtschacht. Und wie man den Lichtschacht am Kellerfenster herstellt, das zeige ich Ihnen auf der nächsten Haus Rubrik.