Holzfenster, welche kaufen? Tipps

Holzfenster müssen nicht immer aus dem Urwald kommen, wie schon bei den Kunststofffenstern angedeutet ist. Da gibt es auch mittlerweile Hölzer im Handel, die von zertifizierten Plantagen kommen.

Klar, die widerstandsfähigsten Hölzer kommen aus den Tropen oder genauer gesagt aus Regionen, wo ein besonders strenges Klima herrscht. Also ist das Holz am besten, dass aus den Tropen oder dem eisigen Norden wie Canada, Norwegen oder Schweden kommt.

Dort soll es aber diese Plantagen geben, die Holz für unsere Holzfenster anbieten. Aus den Tropen hört man von Firmen, die auch Holz für die Fenster von Plantagen liefern sollen. Doch daran kann man zweifeln an dem was man aus den Regionen, wie Südost-Asien hört.

Das merkt man aber schon, wenn sich die Namen der Fenster mit den Holzrahmen exotisch anhören. Meranti ist so ein Wort, dass mir spontan dazu einfällt.

Aber die Investoren lassen sich nicht aus Glatteis führen. Ein Gebäude zu erstellen, da muss man mit jedem Cent rechnen, wenn die Rendite stimmen soll. Man muss ja sehen wo man bleibt, denken die.

Bei einem Einfamilienhaus braucht man schnell mal bis zu 10 oder sogar noch mehr Fenster. Das fällt schon ins Gewicht. Die müssen auch noch eingebaut werden, das traut sich nicht jeder zu. Ist aber ganz einfach, wenn man weiß wie man das macht.

Ich würde an meinem privaten Haus, Holzfenster vorziehen, auch wenn ich sie dafür alle paar Jahre neu streichen muss. Aus nachwachsenden Rohstoffen versteht sich, also von einer zertifizierten Plantage.

Fenster besser aus Kunststoff?