Heizung beim Hausbau

Heizung, da habe ich gerade so einen Fall. Die Nebenkosten für die Zentralheizung im Mehrfamilienhaus, sind höher, als wenn ich mit einer Elektroheizung, die Eigentumswohnung heize. Was tun?



Heizung, Arten

Dass ist wieder der Hammer. So schnell wollte ich zum Thema Heizung eigentlich gar nicht kommen. Doch der aktuelle Fall, wie schon oben beschrieben, den nehme ich jetzt einfach als Anlass dazu.

Das wir es im Winter in unseren Wohnungen warm und gemütlich haben wollen, ist in unseren Breiten ein Grundbedürfnis, so wie das Schlafen und die Kleidung. Wenn die Heizung in der Wohnung nicht richtig warm wird und man ist der Wohnungseigentümer, dann ist das kein Problem. Man schafft schnell Abhilfe und baut sich die entsprechende Heizung ein.

Was ist aber, wenn man eine Wohnung vermietet hat, und die Gas-Zentralheizung vom Mehrfamilienhaus nicht die erforderliche Wärme bringt. Was kann man da machen. Eine Elektroheizung, das ist doch heute Modern, mit billigerem Nachtstrom betrieben, wär das doch eine gute Alternative. Man bräuchte keinen Schornsteinfeger mehr, nur die Heizkörper von der Zentralheizung, die muss man natürlich entfernen, sonst findet ja immer noch eine Verdunstung von dem Röhrchen zum Ablesen des Verbrauches, statt. Und das ist jetzt mein Vorhaben. Mal sehen was die Hausverwaltung dazu meint.

Heizung und Heizkörper - Heizungssysteme

Es gibt mehrere Arten wie man einen Heizung betreibt beziehungsweise die Heizkörper anschließen muss. Zum einen handelt es sich um ein Zweirohrsystem und zum anderen um ein Einrohrsystem wie die Heizungsanlage eingebaut wurde. Bei einem Einrohrsystem der Heizung hat man unten am Heizkörper je einen Zulauf und einen Rücklauf, dieser Rücklauf dient dann dem nächsten in Reihe angeschlossenen Heizkörper als Vor- beziehungsweise Zulauf. Das Thermostatventil dient beim Einrohrsystem an der Heizung nur zur Regulierung der Temperatur in den Zimmern. Heizkörper können auch mal ausfallen, meist merkt man das erst dann wenn es zu spät ist, man stellt beim einschalten der Heizkörper zu Beginn der Heizperiode fest das etwas nicht funktioniert und soll dann die Heizung wieder zum laufen bringen, die Störung kann mehrere Ursachen haben die aber relativ leicht zu finden und etwas mühsamer zu beheben sind je nachdem was eben die Funktionsstörung der Heizung verursacht. Deshalb hier ein paar Erläuterungen an was das liegt wenn eine Heizung nicht geht und wie man die dann schnell reparieren kann und was das in etwa kostet.

Heizung, Kosten

Wissen Sie, das ist so: In einer Eigentumswohnung, die vermietet ist und etwa 60 Quadratmeter Wohnfläche hat, mit Badezimmer, Flur, Küche, Schlafzimmer sowie Wohn- und Esszimmer und einer großen Terrasse, da sind die Heizkosten sehr hoch. Das kommt daher, weil die Heizleitungen vom Heizraum bis zu meiner Wohnung viel zu lang sind. Die Wohnungen, die sich direkt über dem Heizraum befinden, die sind hundertprozentig kuschelig warm, meine aber nicht, da werden die Heizkörper einfach nicht richtig heiß.

Und jetzt bedeutet das ja eigentlich, das ich die Heizung von den anderen, die in der Wohnung warm haben, mit bezahlen muss, obwohl es in meiner Wohnung nicht richtig warm wird. Das kann doch nicht sein. Man muss sich das mal überlegen, in den Wohnungen die nicht richtig warm werden, da sind die Heizkörper immer bis zum Anschlag aufgedreht. Da kommt doch der Heizkessel gar nicht zur Ruhe.

Die Zentralheizung muss immer volle Leistung bringen. Da explodieren doch auch die Heizkosten der anderen Eigentümer, deren Wohnungen aber im Gegensatz zu meiner warm sind. Ich vermute mal, diese Heizkosten von 250€ im Monat, die mein Mieter hatte, die könnten gar nicht überschritten werden. Der vorhergehende Mieter, was hätte der machen sollen, wenn die Wohnung nicht warm wird? Der hat sich bestimmt zusätzlich irgendwelche Heizgeräte geholt aber nicht bedacht, das die Verdunstung an der Heizung-Ablese trotzdem statt findet - So bezahlt man dann doppelt für die Wärme für die Heizung.

Deshalb die Idee mit der Elektroheizung. Das Warmwasser für meine Wohnung, dafür würde ich ja meinen Anteil an den Kosten bezahlen. Wenn es sein müsste, dann würde ich mir überlegen auch das warme Wasser über einen Boiler direkt im Bad zuzubereiten.



In meinem Fall, zahle ich für die Heizkosten mit 60 Quadratmeter etwa 250€ jeden Monat. Das kann doch mit einer Elektroheizung mit 3 Heizkörpern und einem Heizlüfter für das Bad mit billigerem Strom nicht so teuer sein. Man heizt ja schließlich nicht immer volle Pulle. Das ist der Sachverhalt, den es zu lösen gilt. Und nun zu den anderen Arten wie man noch Häuser und Wohnungen oder Büros beheizen kann.

Und die Hausverwaltung, die kümmert sich nicht. Das ist schon frech finde ich. Dei Verwalten nicht nur, die vergeben auch die Aufträge für irgendwelche Renovierungen oder Instandhaltungen in der Immobilie. Ist es nicht so, das die prozentual für die Erstellung von den Leistungsverzeichnissen noch Geld von der Eigentümergemeinschaft bekommen?

Diese Elektroheizungen, die fast aussehen wie ein Kaminofen, die werden immer beliebter. Warum sollte ich mir die nicht kaufen. Das sieht doch schön aus. Und der Strom, der wird umso billiger, je mehr man davon abnimmt. Mal sehen was die anderen Wohnungseigentümer zu dem Vorschlag sagen.

Egal mit was für einem Energieträger man die Heizung betreibt. Der Aspekt, was ist umweltfreundlich und was nicht, darüber könnte man auch noch Stundenlang Debattieren und kein Ende finden, was ökologisch sinnvoll ist. Eine Ölheizung oder das heizen mit Pellets. Klar das vernünftigste wär die Solarenergie zum heizen zu nutzen. Doch da müssen alle Eigentümer zustimmen. Und sowas kostet ja auch wieder Geld ganz zu schweigen von der Energie die verbraucht wird, Solarzellen herzustellen.

Tank mit Gas hinter dem Ferienhaus für die Heizungsanlage.

Heizung, für das Ferienhaus

Wir haben da schon jede Menge Ferienhäuser gebaut. Wenn man ein kleines Ferienhaus mit 30qm Grundfläche baut, dann reicht für die Heizung ein Gasbehälter hinter dem Haus oder an der Seite um die Gasheizung zu betreiben, wenn das Gebiet nicht mit Gas erschlossen wurde. Strom, den gibt es immer, wo man Ferienhäuser bauen darf. Telefon auch. Das ist kein Problem. Wir haben dann noch offene Kamine in das Wohnzimmer eingebaut. Gemauert mit Klinker, eine interessante Arbeit, die Spass macht aber auch lange dauert. Den Kamin, den brauchen Sie am Ferienhaus unbedingt. Der ist aber auch ganz einfach zu mauern. Wir nehmen dazu Fertigteile für die Kamine. Schiedel zum Beispiel, die machen ganz innovative Fertig-Schornsteine.

Heizung, für das Passivhaus

Da muss man sich auskennen. Dabei kommt es in erster Linie darauf an wie man das Haus am besten zur Sonne ausrichtet, damit man deren Energie so gut wie möglich nutzen kann. So kann man das Haus auf ganz natürliche und wie man so schön sagt als Null-Energiehaus bauen. Ich weiß wie man das macht. Schon vor 30 Jahren, als diese Thema noch garnicht so Hipp war wie heute, hatte ich mich schon damit befasst.

Eine meiner besonderen Vorliebe ist das bauen mit Lehm, Strohlem oder so wie man das früher an unseren Fachwerkhäusern gemacht hat. Doch dazu später in der anderen Bau Rubrik mehr. Es wär doch echt gut wenn einer meiner Fachkollegen hier auch von seinen Erfahrungen etwas beitragen könnte, sonst sitze ich in 30 Jahren immer noch vor dem Computer.

Beim Passivhaus geht es darum mit einem Wintergarten, die Wärme über Kanäle in den Boden abzuleiten. Dort zu speichern, damit sich die nachts in die Räume verteilt. Und das man noch andere natürliche Energiequellen nutzt. Wärmeaustausch ist da der springende Punkt. Das Abwasser, das kann man beim Null-Energie-Haus auch selber klären, wenn man das auch kennt. Da gibt es aber Spezialisten, die kennen sich mit den Kleinkläranlagen noch besser aus. Einen Teich oder einen kleinen See mit Schilf, die Solaranlage dazu und schon sind Sie im Rennen.



Gasheizung

Was tun bei einem Wasserschaden bei Heizung und Sanitär? Da muss man differenzieren wenn man einen Wasserschaden im Eigenheim hat. Von einem Wasserschaden spricht man bei einer Immobilie dann wenn sich in den Wänden, den Decken oder den anderen Bauteilen Bauschäden Aufgrund von Feuchtigkeit die in die Bauteile eindringt (Wasserflecken oder Schimmelbildungen) zeigen. Da tritt normalerweise eine Gebäudeversicherung für den entstandenen Wasserschaden ein.