Dachentwässerung

Dachentwässerung beim Hausbau oder der Garage, dem begrünten Dach auf was man da achten und wie man da vorgehen muss damit man die Größen der Dachrinnen und Regenfallrohre richtig auswählt und anordnet beziehungsweise einbaut. Da gibt es nämlich wie immer auf dem Bau Vorschriften laut DIN 18 461 und andere zu beachten.



Ich habe mir das angewöhnt die Problematik dann zu behandeln wenn die anstehen, wenn es nicht anders geht und deshalb muss ich das hier auch kurz erwähnen. Ich denke darüber nach alles richtig machen zu wollen. Die Struktur meiner Seite, der Wahl der besten Beschreibung und allem drumherum was jetzt das bauen von Webseiten betrifft. Nur so komme ich nicht schnell genug voran, wenn ich die einzelnen Schritte so genau abwägen will, was richtiger oder schlechter wäre. Was also tun, ich will ja auch noch irgendwann mit dem Thema Hausbau zu Ende kommen und deshalb achte ich da in Zukunft nicht mehr so genau darauf wie die Beschreibungen und Titel meiner Unterseiten sind. Ich verlinke schon die wichtigsten Bau-Themen die zusammen gehören, so wie jetzt auch bei den Dächern.

Ich kann mir das gut vorstellen, hehehe. Wie die Bauherren darüber grübeln wie das mit dem Dach, den Dachrinnen und Regenfallrohre zu machen ist. Da kann ich Ihnen gute Tipps geben. Aber erst mal das wichtigste!

Wenn man sich umschaut, draußen an unseren Häusern in unseren Städten, da sieht man überall die gleich großen Regenrinnen und Regenfallrohre. Das kommt daher weil man bei der Bemessung oder Berechnung der Querschnitte der Regenfallrohre einfach mehr Fallrohre an der Dachfläche zur Dachentwässerung anbringt, wenn die Dachflächen größer als üblich sind. Doch es gibt auch Sonderfälle, wo das wegen der Baukonstruktion so nicht ausführbar ist. Und zudem müssen wir das bei der Baubehörde eh nachweisen wie wir unser Dach entwässern wollen.

Nachweis Dachentwässerung: Dazu muss der bauherr wie schon oben erwähnt bei der Behörde ein Entwässerungsgesuch einreichen. Die Behörde will das ganz genau wissen, was Sie mit Ihrem Regenwasser anstellen. Wie Sie gedenken die Rohre an den Abwasserkanal anzuschließen. Die sagen Ihnen das nicht wie sie das machen müssen. Heute hat man bei der Entwässerung von unserem Brauchwasser im Haus und dem anfallenden Regenwasser unserer Hof- und Dachflächen oft ein Mischsystem. Mit der Berechnung der Regenfallrohre und Dachrinnen ist es ja nicht abgetan. Man muss auch die Erdleitungen vom Bodenkanal berechnen, deshalb macht man das überhaupt. Die Entwässerungsleitung unter der Bodenplatte da reicht ein Durchmesser von 100mm oft nicht aus. Und um diese Leitung geht es, die soll ja schnell genug die anfallende Wassermenge ableiten können.

Da gilt es weiteres zu beachten, wie man das berechnet, dazu mache ich Ihnen noch ein paar Beispiele, auch von den unterschiedlichen Konstruktionen. Beim einbauen der Dachrinnen zum Beispiel, da muss man auch einiges beachten, sonst schießt das Regenwasser bei einem starken Regenguss einfach über die Dachrinne hinweg.



Dachentwässerung Bemessung: Und trotzdem muss man noch erwähnen, dass man nicht überall auf der Welt die gleichen Voraussetzungen hat, auf die jeweilige Regenmenge der Regenspende kommt es an. Die Regenmenge im Durchschnitt über das Jahr verteilt und die Regenhäufigkeit das ist nicht nur von Land zu Land unterschiedlich, da wird auch in der BRD nach Regionen unterschieden. So ergibt sich der Zeitbeiwert, Phi φ -moment..... jetzt gehts ins technische, als nächstes braucht man ein Bau Tabellenbuch wo man die für die Bemessung nötigen Werte ablesen kann. Ich würde den Wendehorst kaufen, der ist zwar voll gespickt mit technischen Formeln aber alles drin, was man beim Bau braucht, nicht nur Hochbau auch Tiefbau, Stahlbau und die Wasserwirtschaft um die es hier ja auch geht, Verkehrsbau und und und. Aber Vorsicht, nicht alles was in Büchern steht muss auch richtig sein. Zudem, ohne eine Ausbildung die richtigen erforderlichen Werte aus dem Tabellenbuch abzulesen, erstens muss man wissen wo das steht und wenn man das nicht mindestens selbst einmal wenigstens berechnet hatte, dann wird das sehr schwierig. Deshalb muss ich dazu noch ein Beispiel rechnen. Wir haben das in der Technikerschule oft gemacht und später bei einer Anstellung im Baubüro musste ich auch das Baugesuch mit allem was dazu gehört einreichen, Chef hat unterschrieben, der ist Ingenieur. Aber ohne mich hätte der das nicht geschafft muss man auch sagen.

In die Bemessung der Dachentwässerung fließt mit ein:

  • Regenkarte
  • Regenspenden
  • Regenshäufigkeit
  • Regendauer
  • Dachflächen
  • Dachneigung
  • Spitzenabflussbeiwerte (Psi)

Jetzt spuckt mir ein weiteres sehr wichtiges Hausbau Thema im Kopf rum, die Dachentwässerung beim Flachdach. Da gibt es auch noch jede menge Tipps zu geben welche Baukonstruktion die beste oder wirtschaftlichste ist. Wenn ich für mich ein Haus baue, alles selber machen und somit sehr viel Geld sparen kann, dann lege ich lieber mehr Wert darauf das ich später nicht alle paar Jahre irgendwas sanieren muss. Und gerade beim Flachdach, das hat man ja nicht nur über der Garage sondern auch oft beim Bungalow oder dem Kindergarten. Deshalb generell zu sagen wie man ein Flachdach am besten entwässert, das kommt immer auch darauf an ob man noch mehr bauphysikalischen Erfordernissen Tribut zollen muss.

Dachentwässerung und Bebauungsplan: Das reicht hier erst mal denke ich, die anderen Themen muss ich auf Unterseiten Abhandeln, sonst wird das hier zu groß. Im Entwässerungsgesuch muss man auch das ganze noch zeichnerisch darstellen. Grundrisse zeichnen und einen Schnitt mit Angabe der Höhen. Wo wir auch schon fast wieder beim Thema Dachentwässerung berechnen und Bebauungsplan angekommen sind. Eigentlich ist die Größe vom Dach im Bebauungsplan schon halber vorgegeben. Man baut sein Haus so groß wie das Baufenster, nutzt alles aus um wirtschaftlich zu bauen. Die Traufhöhen werden im Bebauungsplan vorgegeben sowie die Ausrichtung von den Dachflächen, die Form und die Firsthöhe sowie Dachneigung.

Die Kosten und Preise der Dachentwässerung: Tja, das kann man nicht außen vor lassen, die Preise und Kosten für die Dachentwässerung. Aber, es gibt bei uns in der Planung eine Patentlösung in Bezug der Baupreise für die Dachentwässerung. Wir machen da eine Vorkalkulation. Am einfachsten geht das Anteilig von der gesamten Bausumme. Zum Beispiel könnte man auch rechnen, man braucht etwa 0,18 Prozent der Bausumme beim Hausbau für die Dachentwässerung. So einfach kann das manchmal gehen, wenn man die Prozentualen Anteile der Baupreise kennt. Das war jetzt auch nur ein Beispiel und ich habe nicht nachgerechnet, der Wert 0,18 %, der ist in meinem Hinterkopf drin, muss das erst selbst mal nachrechnen ob das in etwa sein könnte. Werde es dann noch verbessern, wenn nötig.

Hier das Beispiel, habe es nachgerechnet, es kommt ungefähr hin denke ich: Bausumme 200.000*0,018 = 3.600 Euro für die Dachentwässerung. Das ist nur die Grobe Vorkalkulation! Habe zum Thema Kalkulation und Kalkulationsarten ja auch schon etwas geschrieben, wie man das machen muss, wenn man genaue Baupreise haben will. Derjenige der meint soll das erst mal besser machen, hehehe.



Kalkulation