Rauchmelder Erfahrungsbericht - Ein Unding war das

Rauchmelder unsere in der Mietwohnung nehme ich jetzt alle ab und packe diese in einen Schalldichten Karton. Wenn es nach dem Gesetz geht müssten schon alle Häuser in Deutschland abgebrannt sein. Im Januar haben die die Rauchmelder eingebaut, nach einem halben Jahr die Fehlalarme.



Rauchmelder in Mietwohnungen, Pflicht

Im Frühjahr als die Rauchmelder in unserer Wohnung installiert wurden, musste ich mir einen Tag Zeit nehmen weil der Monteur in unsere Wohnung wollte, der die Rauchmelder in den Räumen anbringt. Im nächsten Jahr muss ich auch wieder zu einem bestimmten Termin da sein, wenn die Rauchmelder gewartet werden müssen.

Laut einem neuen Gesetz müssen in Deutschland in den Mietwohnungen Rauchmelder eingebaut sein ansonsten bezahlt im Brandfall die Versicherung nicht mehr.

Rauchmelder Fehlalarm & Zuständigkeit

Heute Nacht am 12.07.2011, das unglaubliche Geschah, einer unserer Rauchmelder sprang an und verursachte einen Höllen Lärm. Der Auslöser war ein Fehlalarm ich war nämlich schon um diese Zeit wach. Dieser besagte Rauchmelder hing an der Decke wo ich auf einen Stuhl steigen musste damit ich den defekten Rauchmelder abnehmen konnte. Ich bin 186cm groß und noch keine 50 Jahre alt. Was ist wenn bei einer betagten Dame der Rauchmelder einen Fehlalarm hat? Die ist sicherlich nicht so schnell auf einen Stuhl gestiegen um den Rauchmelder zu deaktivieren. Deaktivieren, das ist auch Fehlanzeige - geht nicht weil ein Laie einfach nicht an die Batterie ran kommt. Was tun in einer solchen Situation? Ich stand kurz davor mir einen Eimer mit Wasser zu befüllen und den defekten Rauchmelder darin zu versenken. Meine Mitbewohnerin schon ganz außer sich - wer den dann den versenkten Rauchmelder bezahlen soll und schon war der morgendliche Streit vorprogrammiert.

Als die Rauchmelder bei uns installiert wurden, dachte ich als erstes an die versteckte Mieterhöhung von etwa 5 Euro pro Rauchmelder im Jahr. Vorher ging es bei mir 50 Jahre ohne Rauchmelder gut. Überlegen Sie sich mal wie viele Mietwohnungen es in Deutschland gibt. Bei einer Wohnung 3 Zimmer Küche Bad und vielleicht 2 Fluren muss man sich mindestens 5 von den Rauchmeldern einbauen lassen. So und jetzt kommts, der Vermieter fühlt sich nicht zuständig wenn es da beim Rauchmelder eine Störung gibt. Der Vermieter sagt, der Mieter müsste sich bei einem Fehlalarm mit dem Hersteller von dem Rauchmelder in Verbindung setzen, nachts um 3 Uhr geht das aber nicht. Und wenn ich morgens bei denen anrufe, dann muss ich noch 147 Cent pro Minute Telefongebühren bezahlen obwohl ich eine Telefon Flatrate habe. Mir scheint die einzige Absicht Gewinne zu erwirtschaften seitens des Herstellers der Rauchmelder liegt darin Telefongespräche zu generieren. So können die doch ein zusätzliches Geschäft generieren.

Aber den Gefallen tue ich denen nicht. Ein Elektriker war heute zufällig auch bei mir, selbst der hat es nicht geschafft an die Batterie von dem Rauchmelder zu gelangen. Ich werde jetzt sämtliche Rauchmelder von den Decken entfernen und im Keller in eine Schall gedämmte Kiste einpacken.



Ich habe wirkliche keine Lust darauf irgendwann nach dem Urlaub nach Hause zu kommen, die Haustür aufgebrochen, weil die Nachbarn die Feuerwehr angerufen haben, weil bei uns in der Wohnung der Rauchmelder einen Fehlalarm hat. Die Typen die die Rauchmelder warten einmal im Jahr denen übergebe ich dann einfach die Kiste wo ich die Rauchmelder Störungsfrei verpacke. Von mir aus können die die Dinger auch mit in ihr Lager nehmen und beim nächsten Fehlalarm die direkt warten, so erzielen die gleich noch mehr Gewinne weil die dann nämlich die Kosten für die Anfahrten zum Fehlalarm einsparen können. Ich frage mich wer diesen Schwachsinn in Zukunft bezahlen soll. Sicherlich ist der Hersteller der Rauchmelder an der Börse gelistet. Das kennt man ja, ein Beispiel wie bei Techem dem Ablesedienst der Heizungen. Die müssen jedes Jahr mindestens 6 % mehr Gewinne erwirtschaften, machen die das nicht, verkaufen die Investoren ihre Aktien.

Rauchmelder nächster Fehlalarm

Ich kriege noch die Krise. Jetzt sitze ich hier im Büro, höre Musik, arbeite dabei an einer meiner Seiten zum Thema Baugeschichte da erklingt dieses grelle gepiepse, mein Ohr viel halber ab, kann froh sein wenn ich jetzt keinen Hörschaden davon getragen habe. Da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln, habe mein Fenster weit geöffnet. Also frage ich mich nun, warum dieser erneute Fehlalarm bei dem Rauchmelder, heute haben wir den 27.07.2011. Jetzt müsste ich erneut die Firma anrufen die die Rauchmelder bei uns eingebaut haben, was ich aber wiederum sein lassen werde. Die bekämen jetzt wieder 14 Cent pro Minute wenn ich die anrufen müsste.

Habe den Rauchmelder jetzt auch von der Decke entfernt, geht ja ganz einfach, zum Glück habe ich in jedem Zimmer einen Stuhl. Was wäre jetzt wieder gewesen wenn ich nicht da wäre? Leute ich bete zu Gott das dieses unsinnige Gesetz wieder abgeschafft wird. Glauben Sie mir es wird so kommen, die Miete wird wegen den blöden Rauchmeldern und den damit verbundenen Fehlalarmen noch weiter steigen. Wie soll sich die Firma sonst am überleben halten können. Das ist ein Unding finde ich. Bei uns kann das doch nicht alleine passieren mit diesen Fehlalarmen, das gibts doch nicht. Jetzt liegt das Ding neben mir, während ich hier schreibe, wenn das jetzt wieder los geht, dann fällt mir das Ohr ab. Wen mache ich dann Haftbar, den Hersteller der Rauchmelder oder die Firma die den eingebaut haben und vermieten? Jetzt aber schleunigst weg mit dem Ding bevor es wieder los geht. Sonst schmeiße ich es runter in den Teich. Gestern war wieder ein Elektriker da, das gibts doch nicht das man da nicht die Batterie ausbauen kann meinte er zu mir. Ich sagte ihm, die Dinger sind bestimmt in China für 40 Cent das Stück hergestellt worden, das wäre mit einkalkuliert, die nach einem Jahr einfach weg zu werfen, wäre bestimmt billiger. Nur wer denkt an die Natur, an die Rohstoffe die dabei vergeudet werden. Man muss sich das mal überlegen, wie viele Millionen Rauchmelder noch gebraucht werden. Die sollten mal die Gedanken zu Ende denken.

Den Vermieter rufe ich jetzt nach dem erneuten Fehlalarm auch nicht mehr an, der sagt ja eh nur ich solle den Rauchmelderdienst anrufen. Wenn ich die Rauchmelder so nach und nach dem Fehlalarm entferne, wo bleibt dann der Schutz? Das werden noch mehr Bürger in Deutschland so machen wie ich, bin mir da ziemlich sicher.

Ich weiß von einem anderen Fall wo in einem anderen Haushalt ein Fehlalarm war und die haben die Firma die die Rauchmelder installiert haben angerufen und den Fall geschildert. Die Antwort und der Tipp was man beim Fehlalarm machen solle war seitens der Firma: Man solle mit dem Besenstiel drei mal gegen den Rauchmelder stoßen, dann wäre wieder alles in Ordnung. Also wissen die schon von den Macken der Rauchmelder und nehmen das einfach hin.



Störungen verursachen die Rauchmelder kaum noch, zur Zeit (Sommer 2015).