Baurecht, Fallbeispiele

Baurecht, Fallbeispiele und wie sich die Bauträger schadensfrei gegenüber den Bauherren halten. Ein Baufachmann, der jahrelang als Bauleiter und Planer tätig war, deckt auf.

Das Deutsche Baurecht

In der VOB, das ist die Verdingungsordnung für Bauleistungen, da wird ja schon viel geregelt, was das technischen, die Abrechnung und die Ausführungen der Bauleistungen der einzelnen am Bau beteiligten Gewerke betrifft.

Die wichtigsten Themen für das Baurecht werden hier geregelt: Die Bauordnung, das Baugesetzbuch, die Grenzbebauung und die Baugenehmigung.

Baugenehmigung, Bebauungsplan

Doch was da nicht steht, dass ist das was täglich an der Baustelle passiert. Auf was man als Bauherr schon im Vorfeld achten sollte, damit so ein Fall, wo Sie das Baurecht brauchen gar nicht erst eintritt, deshalb hier ein paar Beispiele, wie die Bau-Gutachter die Normen auslegen.

Baurecht, erstes Beispiel

Die Fenster an Ihrer neu von einem Bauträger, der schlüsselfertiges Bauen anbietet, gebauten Immobilie sind umlaufend etwa 2 Zentimeter vom Holzrahmen entfernt zerkratzt. Wer muss dafür die Kosten tragen?

Das ist so ein Beispiel aus der Baupraxis, dass schon mal vorkommen kann. Gerade in heutiger Zeit, wo viele Firmen keine Facharbeiter mehr beschäftigen oder wo ein Laie eine Bauträgergesellschaft gründet und die Fachmänner einfach in Lohn nimmt.

Normalerweise ist da die Bauträgergesellschaft haftbar. An die soll sich der Bauherr, wenn das Gebäude schlüsselfertig gebaut wurde wenden. Der versucht sich natürlich Schadensfrei zu halten und gibt den Mangel einfach an den Fensterhersteller der die Fenster eingebaut hat weiter.

Da zuerst muss man mal feststellen woher die Kratzer in den Fenstern überhaupt her kommen. Es sind ja Holzfenster, da lässt sich leicht vermuten, dass die Kratzer in den Scheiben vom abschleifen der Fensterrahmen stammen. So war das dann auch in diesem Fall.

Nur, dem Malerbetrieb konnte man nichts nachweisen. Die Fenster wurden vom Bauträger bereits abgenommen. Das heißt, wenn eine Firma mit der einzelnen Bauleistung fertig ist, dann schaut der Architekt oder Bauträger, dass alles seine Ordnung hat. Sind Baumängel vorhanden, wird das schriftlich festgehalten und eine Nachbesserung ohne Mehrkosten verlangt.

Nur in diesem Fall, hatte der Bauträger keine schriftliche Abnahme gemacht aber die Bauleistung war auch so schon abgenommen. Das besagt das Deutsche Baurecht nämlich auch, dass dem so ist, wenn der Maler schon seit über 2 Wochen mit der Arbeit fertig ist und der Bauträger in Kenntnis gesetzt wurde.

Und nun, jetzt wollten die Bauherren sich damit aber nicht zufrieden geben. Es wurde ein Gutachter eingeschaltet, der den Baumangel beurteilen sollte. Das Ergebnis sah folgender Maßen aus:

Der vereidigte Gutachter für die Fenster, sah die Kratzer in den Scheiben deutlich. Das ist aber im Deutschen Baurecht noch lange kein Grund, dass man das als einen Mangel bezeichnen könnte. Da greift nämlich erst einmal die Deutsche Norm zu den eingebauten Fenstern.

Ergebnis vom Gutachter der Fenster und Normen: Der Gutachter lass die Norm für diesen Fall laut vor. Man soll sich in einem Abstand von, dass weiß ich jetzt nicht mehr so genau, ob das 3 Meter oder 4,50 Meter waren, zu den Fenstern stellen und auf die zerkratzten Stellen in der Fensterscheibe in einem Winkel von 45 Grad schauen.

Sieht man dann immer noch die Kratzer in der Fensterscheibe, dann kann man die ersetzt bekommen. Bei unseren Kratzern war das nicht der Fall. Also lag alles in der Norm, obwohl die Bauherrin diese Kratzer bei jedem putzen der Fenster sieht. Da ist doch schrecklich, finden Sie nicht auch?

Ich persönlich bin mit dieser Norm bei dem Ergebnis überhaupt nicht einverstanden, aber was will man machen.

Fazit: Sie als Bauherr, sollten wenn die Maler die Holzfenster lasieren wollen, am besten auch da sein und denen auf die Finger schauen und die Fensterscheiben gleich auf die Kratzer kontrollieren. Der Architekt ist auch oft gleichzeitig der Bauträger. Es kann auch ein Bauingenieur, der seinen Titel mit einem Diplom für den Stahlbau abgeschlossen hat, schlüsselfertige Häuser Bauen. Das ist ein weiteres großes Manko im Deutschen Baurecht.

Da greift die Landesbauordnung. Ich als Techniker und das ist die nächste Frechheit, darf nur kleine Häuser bauen. Und wenn jemand nicht hier geboren ist, der braucht dann gar keinen Befähigungsnachweis mehr zu haben. Und beim nächsten mal bekommen Sie noch weitere Beispiele zum Baurecht.

Landesbauordnung