Rüttelplatte, Tipps, Miete, Bedienung

Rüttelplatte oder Rüttler, so nennen wir die Maschinen um große Flächen am Bau zu verdichten. Doch es gibt Unterschiede, nicht nur in der Größe der Rüttelplatte, sondern auch im Einsatzgebiet. Beratung über die richtige Rüttelplatte auch bei der Miete.

Rüttelplatte zur Verdichtung von Erde oder für die Pflastersteine

Rüttelplatten, Einsatzgebiete

Wer schon mal mit einer Rüttelplatte am Bau gearbeitet hat, der kennt das Gefühl. Da braucht man hinterher keine Massage mehr. Alle Muskeln sin locker vom gerüttel mit der Rüttelplatte. Wir brauchen die Rüttelplatten um die Erde fachgerecht zu verdichten. Zum Beispiel, wenn wir einen Unterbau für eine Fläche zur Aufnahme von Pflastersteinen brauchen.

Die Rüttelplatten kommen einfacher gesagt da zum Einsatz, wo sich das Verdichten der Erde mit der Straßenwalze nicht lohnt. Die Bodenpressung von einer Rüttelplatte hängt vom Eigengewicht und der Auflagefläche ab.

Eine kleinere Rüttelplatte bedeutet nicht gleichzeitig weniger Verdichtung von dem Boden. Die Rüttelplatte auf unserem Foto, zählt schon zu den größeren Rüttelplatten. Die Facharbeiter vom Bau, die laden diese Rüttelplatte mit dem Minibagger auf den Firmen-Lastwagen auf. Neben der Rüttelplatte sehen Sie eine sogenannte Birco-Rinne. Diese Rinne nimmt man, wenn die belastbar für den Straßenverkehr sein soll.

Rüttelplatte mieten

Früher, da hatten wir noch eigene Rüttelplatten am Bau in Gebrauch. Da hatte man aber oft damit zu kämpfen, bis der Motor mal angesprungen ist. Das hängt wohl damit zusammen, das so eine eigene Rüttelplatte nicht so häufig im Einsatz ist.

Rüttelplatten zur Verdichtung von Erde oder für die Pflastersteine

Wir haben nicht nur Einfahrten und Fuhrparks gemacht. Bei uns in der Firma, haben wir alles gemacht, was mit bauen zu tun hatte. Also auch das betonieren, einschalen, mauern und all die anderen Arbeiten.

Heute ist es sinnvoller wenn man sich eine Rüttelplatte mietet. Da gibt es an jeder Ecke einen Baumarkt oder irgend ein Markt der Tools oder Baumaschinen verleiht. Und das kostet noch nicht mal viel Geld.

Rüttelplatte mieten, Tipps: Bei der Miete von so einer Rüttelplatte müssen Sie bedenken, das die auch nicht gerade wenig Gewicht hat. Dann hat die noch die Griffstange dran, sodass nicht jede Rüttelplatte im Kofferraum von einem Auto transportiert werden kann. Heimwerkertipp: So eine Rüttelplatte nennt mancher Baumaschinen Verleiher auch Vibrationsplatte.

Der Heimwerker, der sich schnell mal die Hofeinfahrt mit Betonsteinen Pflastern will, dem sei gesagt, eine kleine Rüttelplatte erfüllt auch die gewünschten Zwecke. Und man hat beim ausladen der Rüttelplatte nicht so schwer zu heben.

Rüttelplatte bedienen, Tipps: So eine Rüttelplatte, die sieht sehr schwer aus. Kein Wunder, die Rüttelplatte besteht voll aus Stahl. Dennoch lässt sich so eine Rüttelplatte ganz leicht bedienen, wenn der Motor wie gewünscht läuft. So eine Rüttelplatte, die bewegt sich schon durch das Rütteln nach vorne. Da braucht man keine Kraft, solange man keine Steigung überwinden muss, wenn man den Boden oder Unterbau verdichtet.

Nur wenn man um die Kurve will, dann muss man die Rüttelplatte so führen, das die nicht hinten in den Abgrund oder sonst wohn stützt. Ein Gehörschutz, der ist bei der Rüttelplatte wirklich zu empfehlen.

So eine Fläche als Unterbau für einen Hof oder Fuhrpark, da reicht es nicht aus, wenn man mit der Rüttelplatte nur einmal drüber fährt. Wie man so einen Hof oder größere Fläche mit Pflaster fachgerecht ausführt, zeige ich Ihnen noch. Und welche Baumaschine man für das Verdichten der Erde in Kanalgräben nimmt, folgt sogleich.

Wenn die Rüttelplatte weder vor noch zurück fährt, dann ist die entweder kaputt oder Sie sollten mal von der anderen Seite mit dem Verdichten der Erde beginnen. Bergauf zu Verdichten mit der Rüttelplatte kostet Kraft.

Rüttelplatte zur Verdichtung von Erde oder für die Pflastersteine auf Steigungen mit Vorwärtsgang und Rückwärtsgang schafft Steigungen bis etwa 30 Grad.

Rüttelplatte für Steigungen

Sie müssen Wissen, dass es bei uns auf dem Bau die leichten und die schweren Rüttelplatten gibt. Das kommt daher, weil man mit einer schwereren Rüttelplatte einfach in einem Arbeitsgang mehr Erde verdichten kann. Das heißt, dass man mit einer Rüttelplatte, die etwa 300 Kilogramm wiegt Erde mit bis zu einer Aufschüttung von etwa 50- 70 Zentimeter verdichten kann. Natürlich fährt man auch dabei mehrmals mit der Rüttelplatte über die Fläche.

Und damit die Rüttelplatten auch Steigungen nehmen können, ohne dass wir die mit Kraft ziehen oder schieben müssen haben manche Rüttelplatten auch eine Gangschaltung. Einen Vorwärts- und einen Rückwärtsgang. Dabei kann die Rüttelplatte eine Steigung von etwa 30 Grad überwinden. Da habe ich Ihnen mal ein Bild von so einer schweren Rüttelplatte mit Gangschaltung gemacht. Diese Rüttelplatte auf dem Bild wiegt etwa 300 Kg. Man hebt die Rüttelplatten mit einem Bagger an den Baustellen um.

Benutzerdefinierte Suche