Teleskopbagger, Einsatzgebiete, Nutzen

Wofür braucht man einen Teleskopbagger an der Baustelle und wie ist ein Teleskopbagger ausgerüstet. Welche Vorteile man mit einem Teleskopbagger hat und wer so einen hat. Das wichtigste vom Teleskopbagger vorweg, den gibt es mit Reifen und Raupenfahrwerk.

Teleskopbagger, Einsatzgebiete

Den Teleskop-Bagger, den bekommt man nur selten zu sehen. Denn man könnte sagen, der Teleskopbagger ist eine Sonderform von einem Bagger. Wie der Name schon sagt, hat der Teleskopbagger einen Teleskoparm.

Das heißt man kann den Arm hydraulisch ausfahren. Doch der Bagger hat noch weitere Vorteile. Wenn man mal zufällig spazieren geht und im Feld wird gerade eine Flurbereinigung von der Gemeinde durchgeführt, dann braucht man auch Flächen um das Wasser aus den Bächen Rückstauen zu können.

Deshalb kann man sagen, dass der Teleskopbagger am häufigsten von Straßenbaufirmen für das Anlegen von Böschungen gebraucht werden. Und da liegt auch der entscheidende Vorteil von dem Teleskopbagger.



Teleskopbagger, Vorteile

Die Vorteile von dem Teleskopbagger liegt im exakten profilieren von Gräben und Böschungen. Auch im Tunnelbau, dem Stollenbau und im Bergbau werden die Teleskopbagger gerne genommen.

Teleskopbagger, Ausrüstung

Dank des dreieckigen Auslegers, der aber nicht knickbar ist, kann ein Teleskopbagger diesen von etwa 4 Meter Länge noch etwas weiter ausfahren. Dann ist der Teleskoparm auch noch um die Auslegerlängsachse drehbar. Das kommt daher, weil die Baumaschinenhersteller gleich so Clever waren und an dem Gerät einen Drehkranz eingebaut haben.

Baumaschinen kaufen, Ratgeber

Deshalb sieht man bei den Rückhaltebecken, den Straßengräben oft diese akkurat aussehenden Böschungen, wo man sich wundert, wie man das so genau hinbekommen kann.