Bauphysik für Techniker beim Hausbau

Bauphysik für Techniker beim Hausbau, Schallschutz, Wärmeschutz, Brandschutz, Feuchtigkeitsschutz, der Taupunkt, Wärmedurchlass, aus Maßnahmen und Kennzahlen die Berechnungen für das optimale Wohnen und Leben im Haus.



Bauphysik kein Unterrichtsfach

Die Bauphysik ist in der Technikerschule kein eigenständiges Unterrichtsfach, obwohl die potentiellen Arbeitgeber darauf einen sehr großen Wert legen. Bei Vorstellungsgesprächen wird oft gefragt, kennen Sie sich auch in der Bauphysik aus? Meist von Arbeitgebern, die selbst vom bauen so gut wie keine oder nur wenig Ahnung haben oder dieses Wissen erst erfuhren, als es darum ging Bauschäden zu beseitigen oder vorzubeugen. Erst wenn es an den eigenen Geldbeutel geht, dann interessiert man sich auch für solche Dinge wie die Bauphysik.

Beispiel wo die Bauphysik angewendet wird, gibt es beim Hausbau zu Genüge. Bei dem Wärme und Feuchteschutz am Haus zum Beispiel. Die Bauphysik im Unterricht, die begegnet uns immer wieder, wo wir es mit Bauteilen zu tun haben, die gegen äußere Einflüssen geschützt werden sollen. Und um unsere Bauteile hinsichtlich der Bauphysik berechnen zu können, deshalb die Bauphysik und deren Einheiten als Größenangaben, die man auch zum Teil aus Tabellen oder den bautechnischen Zahlentafeln ablesen kann.

Bauphysik Anforderungen

Wie schon gesagt unterliegen unsere Bauteile beim Hausbau den Anforderungen an die Bauphysik, die in Deutschland einer immer größer werdenden Bedeutung nach kommt. Man denke besonders daran kostbare Energie für die Heizung zu sparen. Wände sollen so bemessen sein, dass sie den bauphysikalischen Anforderungen genügen. Wände dürfen kein Schwitzwasser bilden um es mal salopp zu sagen. Eine feuchte Außenwand, da nutzt die beste Wärmedämmung nicht mehr viel.

Der Wärmeschutz oder Kälteschutz, egal wie man das nun bezeichnen mag spielt bei unseren Bauteilen am Haus auch in die Berechnungen vom Feuchteschutz sowie dem Schallschutz oder dem Brandschutz mit ein. Man muss immer alle Begebenheiten berücksichtigen, die ein Bauteil beeinflussen. Die Wahl der richtigen Baustoffe unterliegt heute in erster Linie den Rechenwerten der Dämmfähigkeit um die Wandkonstruktion zu ermitteln. Wie Dick und aus welchen Baustoffen muss eine Außenwand sein um die beste Wärmedämmung zu erzielen. Das alles muss man erst einmal berechnen.